Ein Passivhaus ist ein konsequent weiterentwickeltes Niedrigenergiehaus. Entscheidend sind gute Planung und sorgfältige handwerkliche Ausführung im Einzelnen, damit Sie für die Heizung im Jahr bei üblicher Nutzung nicht mehr als etwa 1,5 l Öl oder 1,5 m³ Erdgas (entspricht 15 kWh) pro m² Wohnfläche benötigen.

Zum Vergleich: Ein Neubau benötigt immer noch 6 – 10 Liter Öl/m² Wohnfläche.

Ein Passivhaus bedeutet demnach eine Einsparung von mehr als
90% gegenüber dem konventionellen Haus.
                 

Das Besondere liegt im Detail und gilt insbesondere für eine Sanierung zum Passivhaus:

besonders gute Wärmedämmung,
wärmegedämmte Fensterrahmen mit Dreifach-Wärmeschutz-Verglasung,
wärmebrückenfreie Konstruktion,
luftdichte Gebäudehülle,
Komfortlüftung mit hocheffizienter    Wärmerückgewinnung.

 
-